Da die 125er einen neuen Sitzbezug bekommt, habe ich im selben Zuge mich auch für die APE entschlossen, den Sitz neu tapezieren zu lassen, damit die Flicken weg kommen. Ist zwar nicht wirklich notwendig, aber sicher eine optische Aufwertung.


Durch das große Zeitfenster, welches ich dem Polsterer zu Verfügung stellte, habe ich mir zur Überbrückung einen Holzsitz eingebaut.

Gar keine schlechte Lösung.

Nachdem beim Pickerl die Gummis vom vorderem Stossdämpfer reklamiert wurden, musste ich leider das vordere Teil ausbauen und neu kaufen (68 €).

Die Feder konnte ich wieder verwenden - wurde aber in diesem Zuge renoviert und ROT lackiert (6 €).

Ist ja wirklich ein nettes Detail geworden.

Da ja die APE nur mehr auf Standgas lief, sobald eine bestimmte Temperatur erreicht wurde und die Lieferung einer neuen Zündplatte nach Wochen noch immer nicht erfolgreich war, haben wir nun einfach einen neuen Pickup auf die Zündplatte gelötet, wieder alles zusammen gebaut und die APE nach langer langer Zeit wieder mal auf die eigenen Räder gestellt.

Sie läuft nun wieder sehr schön und die ersten richtigen Fahrten konnte ich nun endlich absolvieren.

Einfach nur lustig und sehr entspannend.

Meiner TL6T habe ich nun bei KM 28.575 einen Wechsel vom Getriebe- und Differentialöl gegönnt.

Rauf auf die Hebebühne und die Ablassschrauben auf und Öl raus - soweit kein Problem.

400 ml Öl im Differentialblock rein - Kontrolle und alles gut.

Lediglich das Getrieböl nachfüllen ist eine Herausforderung - habe mir dazu eine Füllflasche mit Luftdrucköffnung gebaut - ansonsten eine unmögliche Angelegenheit.


Fazit: Schaltet sicher wieder sehr fein.

Und weil ich gerade dabei war, ist sich eine neue Zündkerze auch noch ausgegangen.

Meine Ape 50 war ein toller Kauf, nein es war eine Ersteigerung bei Dorotheum mit einem Onlinegebot.

Es ist eine  TL6T mit Motor TL3M.

Also gesteigert, Zuschlag erhalten und dann mit dem SAH von Innsbruck nach Hause gebracht.

Zur Zeit steht Sie noch in Himmelreich und wird dort von Harald sen. technisch auf Vordermann gebracht.

Ziel ist eine einfache Wiederherstellung, sprich technisch alles klar machen, Lack nur auffrischen und eine Typisierung erhalten.

Dann wird die Ape 50 mein Zweitfahrzeug für die Gartenarbeiten und Transportgerät für Kleinigkeiten.

Für die großen Dinge gibt es ja den Einachsschlepper.